02.05.2005 | 16.000 Streikende in bundesweit 190 Betrieben in der Druckindustrie verteidigen nach mehreren Wochen erfolgreich die 35-Stunden-Woche im Flächentarifvertrag. 01.10.2013 | Mit Aktionen vor dem Reichstag und der CDU-Bundesgeschäftsstelle haben heute Krankenhausbeschäftigte in Berlin auf den dramatischen Personalmangel in den deutschen Krankenhäusern aufmerksam gemacht und eine gesetzliche Personalbemessung gefordert. Nach Erhebungen von ver.di fehlen bundesweit 162.000 Vollzeitstellen. As the demands made of obstetric departments vary greatly according to regional, structural and traditional differences, there can be no single, universally transferable solution for obstetric working hours. We were not able to deduce the ideal duty roster model for obstetrics from our data. There are different equally valid answers to organizational questions which comply with the law and with collective bargaining agreements. For example, the need for 100% coverage by a doctor could be met by either one doctor working a shift or two doctors on standby. 23.10.2002 | In Magdeburg findet die erste bundesweite Vertrauensleutekonferenz zur betrieblichen Gewerkschaftsarbeit statt. Motto der zweitägigen Konferenz : “Vertrauensleute verbinden”. Der in Rede stehende Tarifvertrag (TV-Ärzte) erstreckt sich auf rund 20.000 Ärztinnen und Ärzte in bundesweit 23 Universitätskliniken. Eine Reihe von Unikliniken unterfallen nicht oder nur sehr eingeschränkt dem Geltungsbereich des TV-Ärzte. So haben Berlin und Hessen eigene Tarifverträge für die Ärzte an den dortigen Unikliniken, die von den Landesverbänden des Marburger Bundes ausgehandelt werden. Die Universitätsklinika in Hamburg und Mannheim unterfallen den Regelungen des kommunalen TV-Ärzte/ VKA.

Für die Ärztinnen und Ärzte der Universitätsmedizin Mainz existiert ein vom MB Landesverband abgeschlossener Haustarifvertrag. 15.06.2009 | ver.di unterstützt die mehrtägigen Protestaktionen und den bundesweiten Streik für ein besseres Bildungssystem. www.marburger-bund.de/faqs-zur-corona-pandemie-aus-… 10.07.2008 | Nach 18 Monate dauernden Tarifauseinandersetzungen mit vielen Streiks einigen sich ver.di und die Arbeitgeber in Baden-Württemberg auf einen neuen Flächentarifvertrag. Der Kompromiss hat Pilotcharakter für die gesamte Branche mit bundesweit 2,7 Millionen Beschäftigten. 29.06.2007 | Der größte Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom seit der Privatisierung 1995, die Auseinandersetzung um die Ausgliederung von mehr als 50.000 Beschäftigten in eine T-Service-Sparte, ist nach drei Monaten beigelegt. In der am 28. und 29. Juni bundesweit durchgeführten Urabstimmung haben sich von 22.084 abstimmungsberechtigten ver.di-Mitgliedern 72,6 Prozent für die Annahme des Verhandlungsergebnisses ausgesprochen.

Die Einkommen bleiben gleich, der Kündigungsschutz wird erheblich verlängert – für die Beschäftigten ist das Bestmögliche erreicht worden. Allerdings wird die Wochenarbeitszeit von 34 auf 38 Stunden verlängert. Positiv wird der bundesweite Solidaritätstag mit den Telekom-Streikenden aufgenommen: am 31 Mai hatten sich in 75 ver.di-Bezirken bundesweit rund 50.000 Menschen aus allen ver.di-Fachbereichen an Protesten und Kundgebungen beteiligt. 21.10.2006 | Weit über 200.000 Menschen beteiligen sich am bundesweiten Aktionstag der Gewerkschaften und sozialen Bewegungen gegen die neoliberalen Reformen der Regierung.

Categorii:

Ai o intrebare? Iti stam la dispozitie :)
Ai nevoie de ajutor?Suntem si pe whatsapp